Jakobsmuschel-Pilgerunterkunft

Von Bielefeld bis Wesel führt seit einigen Jahren ein Westfälischer Jakobsweg. Direkt am Weg liegt auch unsere barocke St. Marienkirche.

Angeboten wird die Übernachtung in der „Jakobsmuschel“, einem Wohnwagen im Pfarrhausgarten, Freiheit 18 in 46325 Borken-Gemen. Der Pfarrhausgarten liegt direkt an der Aa, die durch Gemen fließt. Nebenan befindet sich das Alte Franziskanerkloster mit der barocken St. Marienkirche aus dem 18. Jahrhundert und dem noch herzurichtenden Klostergarten. Die Jugendburg Gemen hat der Pilger etwa 150 m zuvor passiert.

Der Wohnwagen bietet zwei Längsbetten und eine bei Bedarf umbaubare Sitzecke, auf der nochmals zwei PilgerInnen schlafen könnten. Ein elektrischer Heizlüfter, fließendes Wasser, ein Kühlschrank und eine Kochgelegenheit gehören ebenso zur Ausstattung wie Heißwasserkocher und Kaffeemaschine sowie eine Campingtoilette. Natürlich kann auch die Gästetoilette im Pfarrhaus genutzt werden.

Nach Absprache kann ein gemeinsames Abendessen und/oder Frühstück organisiert werden. Zwei Bäckereien und ein kleiner Feinkostladen befinden sich direkt um die Ecke. Es gibt in etwa 700 m Entfernung einen Edeka, K+K und Aldi, um Proviant aufzufüllen.

Anmeldungen sind erbeten unter Tel. Nr. 02861-3713 (Pfarrbüro oder Andreas Lüke) oder Handy 017657691770. PilgerInnen übernachten auf Spendenbasis. 

Alternativ gibt es in Gemen, vermittelt über das Pfarrbüro, auch die Möglichkeit der Übernachtung in einer Privatunterkunft bei zwei Herbergseltern. Doch ist dafür ein größerer Vorlauf bei der Anmeldung erbeten.

.pdf

Dienstplan für Kollektanten

Mit Schreiben des Generalvikariates des Bistums Münster vom 27.04.2020 ist es wieder möglich, Gottesdienste zu feiern. Derzeit wird noch auf das Sammeln der Kollekte durch das Herumreichen der Körbchen verzichtet. Es ist aber möglich, eine Kollekte zentral am Ausgang der Christus-König-Kirche in die aufgestellten Körbchen zu spenden.

Sobald offiziell wieder gesammelt werden darf, werden wir Sie in Kenntnis setzen.

Sa   02.01.   17.00 Uhr   G. Ciroth

So   03.01    10.00 Uhr   W. Höing

Sa   09.01.   17.00 Uhr   M. Nagel

So   10.01.   10.00 Uhr   Dr. R. Sprenger

Sa   16.01.   17.00 Uhr   W. Otte

So   17.01.   10.00 Uhr   E. Föcking

Sa   23.01.   17.00 Uhr   C. Spieker

So   24.01.   10.00 Uhr   A. Hoves

Sa   30.01.   17.00 Uhr   M. Nagel

So   31.01.   10.00 Uhr   A. Schlattmann

Sa   06.02.   17.00 Uhr   D. Rekers

So   07.02.   10.00 Uhr   G.Ciroth

Sa   13.02.   17.00 Uhr   D.Schlusemann

So   14.02.   10.00 Uhr   M. Tebroke

Sa   20.02.   17.00 Uhr   W. Otte

So   21.02.   10.00 Uhr   E. Föcking

Sa   27.02.   17.00 Uhr   G. Ciroth

So   28.02.   10.00 Uhr   W. Höing 

Sa   06.03.   17.00 Uhr   M. Nagel

So   07.03.   10.00 Uhr   Dr. R. Sprenger

Sa   13.03.   17.00 Uhr   W. Otte

So   14.03.   10.00 Uhr   E. Föcking

Sa   20.03.   17.00 Uhr   C. Spieker

So   21.03.   10.00 Uhr   A. Hoves

Sa   27.03.   17.00 Uhr   M. Nagel

So   28.03.   10.00 Uhr   A. Schlattmann

Sa   03.04.   21.00 Uhr   A. Hoves (Ostersamstag)

So   04.04.   08.30 Uhr   D. Schlusemann (Ostersonntag)

So   04.04.   10.00 Uhr   M. Tebroke (Ostersonntag)

Mo  05.04.   08.30 Uhr    A. Schlattmann (Ostermontag)

Mo  05.04.   10.00 Uhr   M. Thröner (Ostermontag)

Sa   10.04.   17.00 Uhr   G. Ciroth

So   11.04.   10.00 Uhr   W. Höing

Sa   17.04.   17.00 Uhr   M. Nagel

So   18.04.   10.00 Uhr   Dr. R. Sprenger

Sa   24.04.   17.00 Uhr   W. Otte

So   25.04.   10.00 Uhr   E. Föcking

Sa   01.05.   17.00 Uhr   C. Spieker

So   02.05.   10.00 Uhr   A. Hoves

Sa   08.05.   17.00 Uhr   M. Nagel

So   09.05.   10.00 Uhr   A. Schlattmann

Sa   15.05.   17.00 Uhr   D. Rekers

So   16.05.   10.00 Uhr   G. Ciroth

Sa   22.05.    17.00 Uhr   D. Schlusemann (Pfingsten)

So   23.05.   10.00 Uhr   M. Tebroke (Pfingsten)

Mo  24.05.   10.00 Uhr   M. Tebroke (Pfingsten)

Sa   29.05.   17.00 Uhr   G. Ciroth

So   30.05.   10.00 Uhr   W. Höing

Institutionelles Schutzkonzept

Alle Gemeinden des Bistums Münster waren und sind aufgerufen, ein institutionelles Schutzkonzept zur Prävention sexualisierter Gewalt zu erstellen. Der Kirchenvorstand der Christus König Gemeinde hat das Schutzkonzept 2018 beschlossen. Es soll nach spästestens fünf Jahren überprüft und ggf überarbeitet werden.

Hier folgt die PDF-Datei mit der aktuellen Form des Institutionellen Schutzkonzepts der Christus König Gemeinde.

Institutionelles Schutzkonzept-2018-7-4