Ökumenische Flüchtlingshilfe

…eine Initiative von Kirchengemeinden in Gemen und Borken

 

Was ist die ökumenische Flüchtlingshilfe?

 

Die Ziele der Initiative:

Bei Gründung der Initiative im Frühjahr 2015 war es uns ein Anliegen, Menschen aus Kriegsgebieten durch die Übernahme von Bürgschaften die Flucht ins sichere Borken zu ermöglichen. Diese Aufgabe ist uns bei sechs Personen gelungen.

 

Unser derzeitiger Schwerpunkt:

Seit zwei Schuljahren ist es uns möglich, in Gemener Schulen vorrangig arabisch sprechende Lernhelferinnen und Lernhelfer zu finanzieren, die aufgrund ihres kulturellen und sprachlichen Hintergrundes eine unschätzbare Hilfe bei der Förderung der geflüchteten Kinder sind.

Darüber hinaus organisieren Mitglieder der Initiative einmal im Monat das Café International in Gemen, zu dem alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind.

Weiterhin pflegen Mitglieder der Initiative Kontakte zu Neubürgern aus verschiedenen Nationen in Gemen und bieten punktuell personelle Hilfen an.

 

Möchten Sie unsere Arbeit unterstützen, so sind Zahlungen auf folgende Konten möglich:

Ökumenische Flüchtlingshilfe

Sparkasse Westmünsterland: 

IBAN: DE 45 4015 453 000 37 56 37 56

Volksbank Gemen:

IBAN: DE 39 4286 1515 0401 6712 09

 

Auf Wunsch erhalten Sie Spendenquittungen im Pfarrbüro der Christus-König-Gemeinde. – Bei Fragen zu diesem Projekt wenden Sie sich bitte ebenfalls an das Pfarrbüro.  Ihre Fragen werden weitergeleitet.

 

Aktuelle Informationen der ökumenischen Flüchtlingshilfe

Aktuelle Informationen – Stand 1 / 2019

Dringend: Wir suchen eine Wohnung für eine nette vierköpfige iranisch – christliche Familie !

Deutschkenntnisse sind vorhanden.

 

  • Die syrische vierköpfige Familie, für die wir als Christus-König-Gemeinde gebürgt haben, erhält weiterhin Leistungen vom Jobcenter. Dank Ihrer großzügigen Spendengelder war es uns möglich, die angefallenen Unterhaltsleistungen für die Zeit von 2 ½ Jahren nach einer Rückzahlungsaufforderung der Stadt Borken zu begleichen. Somit bestehen für uns als Bürgen keinerlei finanzielle Verpflichtungen mehr.

 

  • Die Eltern der vierköpfigen syrischen Familie haben immer noch keine feste Anstellung. Während der Vater wenige Stunden in der Woche bei einem Nachhilfebüro arbeitet und Mathematikunterricht erteilt, arbeitet die Mutter stundenweise als Lernhelferin für Migrantenkinder an der Cordula Grundschule und der Jodocus Nünning Gesamtschule.

 

  • Weiterhin begleiten Mitglieder der Initiative und Freiwillige aus den beiden Gemener Kirchengemeinden Kinder und Erwachsene beim Erlernen der deutschen Sprache.

 

  • Auch im Schuljahr 2018/2019 unterstützt die Initiative 2 Gemener Schulen in der Art finanziell, dass die Schulen weitere Lernhelfer/Lernhelferinnen zur schulischen Begleitung von Flüchtlingskindern beschäftigen können. Dabei handelt es sich zurzeit um die Jodocus Nünning Gesamtschule und die Montessori Gesamtschule.

 

  • Darüber hinaus hilft die Ökumenische Flüchtlingshilfe finanziell derzeit einem jungen Mann aus dem Iran, der sein Studium im Bereich Maschinenbau in Deutschland fortsetzt.

 

 

  • Das Café International findet weiterhin in der zweiten Monatshälfte im Gemeindehaus der Evangelischen Gemeinde an der Coesfelder Straße statt. Bitte Pressemitteilungen beachten. Herzliche Einladung an alle!!

 

  Mario Beck und Christiane Simon-Beck