Home



Ein Thema, welches viele Menschen nicht erst im Alter betrifft, sind Demenz-Erkrankungen. Da ist zum einen die Fragestellung: was tue ich, wenn ich bei mir selber Anzeichen einer möglicherweise einsetzenden Demenz erkenne? Zum anderen: wie gehe ich als Angehöriger mit einem Erkrankten um? Mit welchen Entwicklungsstufen ist zu rechnen? Und wie reagiere ich angemessen und hilfreich? Um darüber ins Gespräch zu kommen, lädt der Ökumeneausschuss am Mittwoch, 18.5.2022 ab 19:30 h zu einem Info- und Gesprächsabend ins Alte Kloster ein.




Im Blick auf den Krieg in der Ukraine und die Fluchtbewegung gibt es manche, die über das Gebet hinaus auch gerne mit einer Spende die Flüchtenden und ihre HelferInnen unterstützen würden. Nun haben wir in unserem Dekanat Borken die glückliche Situation, dass Pastoralreferent Werner Menke in Velen ganz schnell eine Ukrainehilfe organisiert hat. Der Bruder seiner Frau lebt als Schulrektor im polnischen Grenzgebiet in einem der Erstauffanglager-Orte. Seine Frau und ihr Bruder telefonieren täglich. Diese Ukrainehilfe unserer Nachbargemeinde unterstützen wir gerne. Die Kontodaten und nähere Informationen erfahren Sie aus dem Plakat oder telefonisch im Pfarrbüro Velen, Tel. 02861-4365. Aktuelle Beiträge finden Sie auch, wenn Sie hier klicken.



Schließlich beschäftigt uns immer noch Corona.


Zum 2.4.2022 ändern sich die Rahmenbedingungen:


Man darf wieder ohne Masken einkaufen gehen und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen besuchen, wenn der Hausherr nichts anderes verordnet.


Das hat Auswirkungen auch auf die Möglichkeiten der Mitfeier unserer Gottesdienste.


Auch dort entfällt die Maskenpflicht. Bei nach wie vor recht hohen Inzidenzzahlen in Kombination mit in großer Mehrheit milden Verläufen spaltet diese Erleichterung die Gemüter. Einigen kommt es zu schnell, andere freuen sich, endlich wieder atmen zu können und nicht mehr durch Luftnot und beschlagene Brillengläser beeinträchtigt zu werden.


Wir weisen deshalb ausdrücklich auf die Eigenverantwortung hin und erinnern, dass nach wie vor das Tragen von Masken in geschlossenen Räumen als effektive Methode zur Vermeidung von Ansteckungen eingestuft wird. So schreiben wir das Tragen von Masken ab sofort nicht mehr vor, halten die Empfehlung aber aufrecht.


Andere Erleichterungen, die zum Osterfest folgen, sind: die Weihwasserbecken werden wieder gefüllt. Ihre Benutzung gilt als ungefährlich im Blick auf jedwede Ansteckungsmöglichkeiten. Auch werden die Kollektenkörbchen ab sofort wieder herum gereicht. Nur beim Friedensgruß verzichten wir nach wie vor auf das Händeschütteln und bevorzugen die indische Variante des freundlichen Zunickens.



Ab Mitte Mai starten nach und nach zwei neue Gottesdienstformate:



Ebenfalls im Saal des Alten Klosters oder bei schönem Wetter auch draußen auf dem Klosterlabyrinth gibt es einmal im Monat am Samstagabend um 19 h einen Gottesdienst mit neuem geistlichem Liedgut und Kurzansprache statt Predigt. Dieses Angebot wird nach den Sommerferien starten.

Nähere Infos folgen.

Schließlich laden wir ein zu einem virtuellen Rundgang oder auch zum persönlichen Besuch der neuen Räumlichkeiten unseres Alten Klosters.


Wenn Sie abends um 18 h auf unsere Bistumsseite gehen, können Sie den Gottesdient aus der St. Lambertikirche in Münster life mitfeiern:

www.bistum-muenster.de


Ebenso wird von montags bis samstags, um 11:30 h und samstags, um 18:30 h die Messe aus der Marienbasilika über www.ewtn.de übertragen.


Eine Mediathek zu jederzeit abrufbaren, täglich gefeierten Gottesdiensten gibt es auf der Seite von Domradio Köln: https://www.domradio.de/mediathek/videos


Eine Auswahl von weiteren Angeboten zu Gottesdiensten im Internet und zum Gebet ist zu finden unter folgendem Link:

www.bistum-muenster.de/seelsorge_corona


Wir verweisen auch auf wechselnde Impulse auf unserer Homepage unter „Gottesdienste und Aktuelles“.